Ambient Assisted Living (AAL)

Auch 2009 lädt Meditrainment zu einer AAL-Tagung nach Innsbruck. Diesmal in Kooperation mit den Innsbruck Media Studies – Interdisziplinäre Medienforschung an der Universität Innsbruck.

Lebensqualität im Alter

Grundlagen und Anwendungen des Lernens und Lebens mit assistiven Technologien

Internationale Tagung in Innsbruck vom 19. bis 20. März 2009

 

Für weitere Infos und Anmeldung klicken Sie bitte auf das Bild.

 

Das Thema "Ambient Assisted Living" (AAL) entspringt dem Bestreben, den durch den demographischen Wandel zu erwartenden gesellschaftlichen und sozialen Veränderungen konzeptionell und durch die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen zu begegnen.

„Ambient Assisted Living" steht für ein nationales und europäisches Förderprogramm zur Entwicklung von Konzepten, Produkten und Dienstleistungen zur Verbeserung der Lebensqualität, insbesondere bezogen auf die zu erhaltende Selbständigkeit älterer Menschen. Frei übersetzt handelt es sich um "Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben". Technologien, insbesondere Mikrosystemtechnologien, sollen in Verbindung mit Dienstleistungen im sozialen Umfeld zu neuen Anwendungen und Geschäftsmodellen führen.

Bedingt durch die Altersverschiebungen des demographischen Wandels werden viele Dienstleistungsempfänger mit wenigen personengebundenen Dienstleistungen konfrontiert sein. Es gilt also neue Dienstleistungsangebote zu entwickeln, die durch intensive Einbindung von assistiven Technologien eine Verringerung der personenbezogenen Dienstleistungskomponente bei konstanter oder besserer Dienstleistungsqualität ermöglichen.

Da sich ältere Menschen häufig in Folge des natürlichen Alterungsprozesses durch motorische, sensorische und/oder kognitive Funktionseinbußen in der Nutzung von Technologie und den damit verbundenen Informations- und Kommunikationsmitteln benachteiligt fühlen, entwickeln sich durch mangelnde oder negative Erfahrungen Berührungsängste gegenüber modernen Medien und Produkten. Das schränkt auch ihr soziales Umfeld ein.

Gefragt sind daher neue Konzepte zum unabhängigeren, selbst organisierten und kollaborativen Lernen, mit speziellem Fokus auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Kompetenz. Neue Didaktikstrategien und Methoden für Lehrende sollen die Wissensvermittlung im Alter verbessern. Älteren Menschen muss in diesem Zusammenhang auch der Zugang zu Computer und Internet aktiv und attraktiv ermöglicht werden.

Meditrainment sieht sich hier als Mittler zwischen Anwendern und Technik und bündelt medizinische, didaktische und Informations- und Kommunikationstechnologie- (IKT) Kompetenzen, um nutzerzentrierte mediale Lern- Kommunikations- und Infotainmentkonzepte zur entwickeln und zu realisieren. Diese werden im sozialen und medizinischen Kontext analysiert und evaluiert, um die Alltagstauglichkeit zu gewährleisten. Ein wesentliches Ziel ist es dabei, die Distanz zwischen Anwender und Anwendung zu minimieren um die Effektivität zu optimieren.

Weiterführende Informationen:
AAL-Europa , AAL-Deutschland, AAL-Österreich (benefit)